HRK Rugby gegen TV Pforzheim

HRK vor dem Spiel der Vereinsgeschichte – TVP zu stark

Die beiden dominierendsten Teams der vergangenen Jahre standen sich am 11. Spieltag der Rugby-Bundesliga gegenüber. Für die Heimmannschaft hieß die Devise im Vorfeld die etablierten Stammkräfte schonen, um die bestmögliche Mannschaft vor dem Duell im Continental-Shield-Finale aufbieten zu können.

Aufgrund der tabellarischen Situation war im Vorfeld der Begegnung für die Mannschaft des TV Pforzheim eine Teilnahme an den Playoffs fast nicht mehr möglich. Zu groß schien der Abstand zum Tabellenzweiten, der RG Heidelberg. Nach der enttäuschenden Hinrunde mit unerwarteten Niederlagen sollte das Minimalziel Tabellenplatz 3 erlangt werden.

Mit verändertem Team stemmte sich das junge Team der HRK gegen die unvermeidliche Niederlage. Konnte der Abstand zum Pausentee noch auf wenige Punkte gehalten werden, entschwanden im Verlauf der zweiten Hälfte die Kräfte und das Ergebnis wurde deutlich.

Im Vorfeld der Begegnung hätte sicherlich niemand mit einer so deutlichen Niederlage für den amtierenden Meister gerechnet. Während der erste Hälfte und zur Halbzeit wuchs die Hoffnung, die Begegnung mit einem Bonuspunkt trotz Niederlage zu verlassen. Doch dank der Qualität der Rhinos konnte nach und nach die Führung bis auf 13:61 ausgebaut werden.

Somit hieß es am Ende: Auswärtssieg für den TVP in Heidelberg und Sprung auf den Tabellenplatz 3.

(C) der Bilder Daniel Weber & GRS-Redaktion

HRK Rugby gegen TV Pforzheim – 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen