Auswahltraining Mainz Januar 2018

Damenkader für Würzburg – „Wollen das beste Rugby, das wir je gespielt haben“

Auch zu den Landesverbandsmeisterschaften der Damen am Samstag in Würzburg entsendet der Rugby-Verband Rheinland-Pfalz eine Auswahl. Trainer René Siegel legte sich am vergangenen Wochenende fest, mit welchem Kader es in die bayerische Stadt am Main geht, und äußert sich zu den Ambitionen der Mannschaft.

Hallo René, am Wochenende zählt es: Die Landesverbandsmeisterschaften stehen an. Wie habt ihr euch darauf vorbereitet?

 

Die Vorbereitung begann bereits im Februar mit einem ersten Sichtungslehrgang in Mainz, bei dem circa zwanzig Rugbyspielerinnen aus dem ganzen Landesverband ihr Können zeigten. Danach fanden im April und Mai weitere Sichtungstrainings in Kaiserslautern und Mainz statt, bevor es am vergangenen Wochenende mit dem Kader in die finale Vorbereitung ging. Dabei ging es vor allem um die grundlegenden Prinzipien unserer Spielphilosophie im Angriff und in der Verteidigung. Letztendlich bin ich nach dem vergangenen Wochenende sehr zufrieden, wie die Spielerinnen die Vorschläge umsetzen und so ihr eigenes Spiel verbessern können.

Was war dir bei der Zusammensetzung des Kaders jetzt wichtig und wer hat es warum nicht geschafft?

Es ging erstmal vor allem um Basics. Darüber hinaus war dann ein gutes Spielverständnis und eine gewisse Fitness nötig, um es in den Kader zu schaffen. In Absprache mit Mary Morrison, der Trainerin aus Hochspeyer, haben wir dann die besten verfügbaren Spielerinnen der rheinland-pfälzischen Teams zusammengestellt, aus Mainz, Kaiserslautern und Trier. Wenn wir es nun schaffen auch die Spielerinnen aus Worms und Bad Ems in den 7er Spielbetrieb zu integrieren, bin ich sicher, dass wir im nächsten Jahr noch breiter aufgestellt sein werden.

Wie ist die Rollenverteilung im Team? Wer ist gesetzt, wer sind die Führungsspielerinnen?

Als Kapitänin wird Leonie Buch (RC Mainz) das Team am Samstag anführen. Gesetzte Stammspielerinnen wird es nicht geben, alle werden gebraucht. Jede ist letztlich in der Verantwortung, das Spiel in einem positiven Sinne zu gestalten. Im Team herrscht eine großartige positive Stimmung, sodass es aus meiner Sicht nicht nötig ist, gewisse Spielerinnen herauszustellen.

Wie werdet ihr das Turnier angehen, welches Ziel ist ausgegeben?

Wir schauen nicht auf die Gegner, sondern nur auf uns. Wenn wir alles geben und an diesem Tag das beste Rugby spielen, das wir je gespielt haben, dann ist das Turnier ein Erfolg.

Der nominierte Kader für die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände 2018:

  • FSV Trier-Tarforst: Leonie Merten, Maya Weinhold
  • Rugby Club Mainz: Leonie Buch , Luise Lauter, Selina Meißner, Pia Richter, Kimberly Slade
  • SG 2018 Hochspeyer: Katy Dockery, Jessica LaMoe, Carol Naranjo, Mel Ress, Sara Justus
Auswahltraining Mainz Januar 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen