ADRT beschliesst mehrheitlich neue Satzung

Am Wochenende tagte in Hannover der Außerordentliche Deutsche Rugby-Tag (ADRT), um vor allem über eine neue Satzung abzustimmen. Diese, sowie einige neue Ordnungen, wurden vom Plenum mit großer Mehrheit beschlossen.

Demnach wird der DRV künftig von einem dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand geleitet, während das Präsidium „nur“ noch eine Aufsichtsfunktion hat. Das DRV-Präsidium setzt sich zukünftig zusammen aus dem Sprecher der Landesverbände sowie den Vorsitzenden der Deutschen Rugby-Jugend, der Deutschen Rugby-Frauen, der Schiedsrichter-Vereinigung und des Bundesliga-Ausschusses. Dazu kommen die vom DRT gewählten Positionen des Präsidenten, des Vizepräsidenten Finanzen und des Vizepräsidenten Leistungssport. Das dann aus acht Personen bestehende Präsidium wird die drei Vorstandsmitglieder berufen.

Die beschlossene neue DRV-Satzung wird zeitnah ins Vereinsregister eingetragen und die Ordnungen, wo noch nötig, angepasst. Nach einer Übergangsregelung/-frist treten die neuen Regularien nach dem Deutschen Rugby-Tag am 8. Juli in Hannover allumfassend in Kraft.

(C) der Meldung bei Deutscher Rugby Verband

Kommentar verfassen

Zur Werkzeugleiste springen