Platzvorbereitung HRK vs SCN

Vorbereitung der besonderen Art

Nachdem im Südwesten in den letzten Tagen das Wetter immer mehr der Jahreszeit entsprach, stand die Begegnung zwischen den Damen des HRK und SCN unter der Woche auf der Kippe. Bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und Schnee- als auch Regenschauern bestand die Gefahr der Unbespielbarkeit des Platzes.

Ein Blick in die Wettervorhersage am Freitagmittag versprach besseres Wetter, so dass über Nacht der Schnee bzw. das Eis auf dem Feld sich unter normalen Umständen auflösen müsste.

Die Wettervorhersage entspricht nicht immer den Erwartungen. Laut der offiziellen Facebookseite des Heidelberger Ruder Klubs wurde am Freitag Abend keine Absage kommuniziert, so dass die Begegnung am Samstag Mittag stattfinden könne.

Bei der frühzeitigen Ankunft in Kirchheim jedoch eine unangenehme Überraschung: Das Wetter hatte sich über nach Nicht nicht gebessert. Im Gegenteil, dank Nebel und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt befindet sich eine Schnee- und Eisschicht auf dem Kunstrasen.

Unsere spielwilligen Damen hingegen wollen mit aller Macht die Bundesligabegegnung bestreiten und vor dem wichtigen Länderspiel in Wochenfrist noch einmal über die volle Distanz auf gleichem Platz spielen. Gilt es doch ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen im Jahr 2017 ein Ligaspiel zu bestreiten und zu belegen, wer die Nummer eins in Heidelberg ist.

Damit das Spiel angepfiffen werden könne, musste der Platz mit allen möglichen zur Verfügung stehenden Gerätschaften vom Eis und Schnee befreien und die tickende Uhr im Auge behalten. Galt es doch, eine Verspätung von maximal 40 Minuten zu unterbieten.

Es wurde sprichwörtlich in die Hände gespuckt und der Kunstrasenplatz binnen 150 Minuten spielbar gemacht.

Für uns schon jetzt die Aktion des Jahres!

Bilder rund um die Säuberungsmaßnahme:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen