Deutschland gegen Brasilien

Vor dem Test am 11. November: Rugby in Leipzig wieder mit Rückenwind!

Der Rugbysport hat in Leipzig eine lange Tradition! Den ersten Nationalspieler aus der Messestadt, so Karsten Heine, Präsident des RC Leipzig, der das Länderspiel der 15er-Männer am 11. November im Bruno-Plache-Stadion maßgeblich mitorganisiert, habe es im Jahr 1902 gegeben. Bis zur Wiedervereinigung hatte die Sportart einen hohen Stellenwert. Es gibt Zeitdokumente, auf denen die DDR-Nationalmannschaft nicht weniger als zehn Leipziger in ihren Reihen aufbieten konnte. Aktuell erlebt Rugby in der Stadt jedoch wieder einen gewissen Aufwind, was in wenigen Tagen darin mündet, dass der Deutsche Rugby-Verband bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres mit einem Länderspiel seines Flaggschiffs, der 15er-Nationalmannschaft der Männer, nach Leipzig kommt.

„Wir empfinden das absolut als Wertschätzung der Arbeit, die wir hier in Leipzig leisten und als Kompliment an unser Sport begeistertes Publikum, das im letzten Herbst unter widrigsten Wetterbedingungen einen stimmungsvollen Rahmen für die Länderspiel-Premiere der 15er-Männer in unserer Stadt geschaffen hat“, unterstreicht Heine. Das Interesse an dieser Veranstaltung sei durchaus groß, und man freue sich bereits auf die Rückkehr der Brasilianer, die schon vor Jahresfrist in Leipzig Gegner der DRV XV waren. „Für uns ist so ein Länderspiel die beste Möglichkeit, unseren schönen Sport vor Ort zu präsentieren, das Interesse daran zu wecken und die Bevölkerung zu durchdringen.

Dass die Leipziger den Rugbysport bereits lieben gelernt haben, zeigen sie auch deutlich zum Beispiel bei der jährlichen Sportlerwahl, wo die Rugbyspieler des RCL trotz großer Konkurrenz zuletzt zwei Mal in Folge hinter den Fußballern von RB Leipzig und den Handballern des SC DHFK Dritter wurden. Der RCL spielt in der höchsten deutschen Herren-Spielklasse und verfügt durchaus über einige hoffnungsvolle Talente. Mit Luna Rohm und Isabella Paetzold stehen zwei Spielerinnen im erweiterten Kader des deutschen 7er-Rugby-Nationalteams. Im Jahr 2004 stellte man die Deutschen Meister in der Alstersklasse U14, obwohl die Jugendarbeit in der Vergangenheit nicht mit dem gleichen hohen Aufwand betrieben wurde wie heutzutage, wo das Gros der Mitglieder Jugendliche sind. „Wir haben hier wieder einen Entwicklungsprozess angeschoben“, so Karsten Heine, „aber das braucht noch ein bisschen Zeit.

Und im Vorfeld des Länderspiels rührt der Verein noch kräftiger die Werbetrommel unter den zukünftigen Nachwuchs-Ruggern. Zuletzt gab es an Leipziger Schulen eine Aktion, bei der Trainer und Betreuer des RC Leipzig sowie die Koordinatoren der DRV-Initiative „Get into Rugby“ rund 2.000 Kindern das Rugbyspiel näher brachten. Die Teilnehmer an der Aktion erhielten Flyer, die freien Eintritt zum Länderspiel am 11. November ermöglichen.

Die Brasilianer“, so Heine, „das sind total nette Jungs. Aber ich denke, dass sie es unseren Männern dieses Mal etwas schwerer machen werden als im letzten Jahr.“ Am besten, rät er, solle man sich davon am 11. November ab 15 Uhr vor Ort im Stadion selbst ein Bild machen. Tickets gibt es noch in allen Kategorien im Internet unter www.Rugby2017.de!

(C) der Meldung: Deutscher Rugby Verband

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen