U16-Lehrgang mit neuem DRJ-Nationaltrainer erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fand in Lindow der erste Lehrgang der U16-Nationalmannschaft mit dem neuen Trainer Maxi Bonanno statt. Der Nominierung folgten 48 Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003. Neben dem sportlichen Programm stand auch die Jugendbildung der Nationalspieler im Vordergrund. Der DRJ-Nationaltrainer zog nach der ersten Sichtung ein positives Fazit.

Es ist schön zu sehen, dass die Basic Skills von den Vereinen bereits gut vermittelt wurden und das Niveau der Spieler zum Teil schon sehr hoch ist. Ich konnte viele gute Spieler dieses Wochenende sehen und die Leistungsbereitschaft der Jungs ist vorbildlich.“ Der Lehrgang begann mit einer Feststellung des aktuellen Leistungsstandes. U16-Coach Bonanno wurde dabei von den DRJ-Nationaltrainern Jan Ceselka (U18 15er/7er), Christian Lill (U18 15er) und Max Pietrek (U18 7er) unterstützt.

In verschiedenen Gruppen wurde intensiv mit den Spielern gearbeitet um neben dem Leistungsbild auch die technischen und taktischen Anforderungen der U-Nationalmannschaften zu vermitteln. Für den Sportdirektor der Deutschen Rugby-Jugend Ferdinand Sacksofsky steht zunehmend die engere Zusammenarbeit im Fokus. „Unsere Nachwuchsnationalmannschaften sollen zukünftig zwischen der U16 und der U18 besser verzahnt werden.“ Denn nur so werden die Voraussetzungen für die Erfordernisse im internationalen Wettkampf geschaffen. Für die DRJ steht das weitere Ziel fest. „Unser Ziel ist ganz klar das Spiel gegen Polen in Frankfurt zu gewinnen und möglicherweise das Team noch in weiteren ein bis zwei Spielen diese internationale Erfahrungen sammeln zu lassen,“ so Sacksofsky.

Im Rahmen der sportlichen Aktivitäten wurden die Spieler in mehrere kleine Teams an die Angriffs- und Verteidigungssysteme der U-Nationalmannschaften herangeführt. Höhepunkt waren drei Testspiele am Sonntag, um die Spieler in unterschiedlichen Wettkampfsituationen zu testen. Die Spieler sollen so an die Anforderungen der internationalen Begegnungen herangeführt werden. Neben den sportlichen Aktivitäten gab es eine Schulung mit dem Thema „Leistungssport im Alltag“, bei dem den Jungs gezeigt wurde, welche Anforderungen an junge Leistungssportler im Alltag gestellt werden und wie sich Sport mit Schule und Freizeit in den Alltag integrieren lässt.

Weiter geht es für die Jungs im Frühjahr mit weiteren Lehrgängen für die U16-Nationalmannschaft. DRJ-Nationaltrainer Maxi Bonanno blickt optimistisch in die Zukunft. „Ich freue mich darauf weiter mit diesen Spielern zu arbeiten und sehe hier viel Potenzial für die Zukunft.

(C) der Meldung und Grafik bei Deutscher Rugby Verband

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen