Stanislas Sevens 2017 – Galerie – Tag 2

Deutsche Teams verpassen Viertelfinale in Dubai

Der Deutsche Rugby-Verband hat im Rahmen des International-Invitation-Turniers bei den Dubai Rugby 7s seine Vorbereitung auf die im April 2018 stattfindenden Hongkong 7s gestartet. In der Wüsten-Metropole waren mit dem Nationalteam sowie einem Development-Team gleich zwei Mannschaften aus Deutschland am Start. Am ersten Turniertag brauchten die beiden Teams des DRV allerdings noch ein wenig Anlaufzeit.

Das 7er-Nationalteam startete mit einem 12:26 gegen Vize-Europameister Irland in das Turnier. Man hatte zwar einige gute Gelegenheiten, die Partie zumindest knapper zu gestalten, doch am Ende waren es lediglich zwei Versuche von Jarrod Saul und Tim Lichtenberg für den DRV – einmal erhöht von Bastian Himmer. Auf der anderen Seite verpassten die Deutschen das eine oder andere Tackling, was die Iren jeweils zu Punkten zu nutzen wussten.

In einem sehr ausgeglichenen zweiten Spiel gegen das Development Team des französischen Verbandes musste sich die DRV VII am Ende knapp mit 5:7 geschlagen geben. Während der Versuch von Tim Lichtenberg nicht erhöht werden konnte, verbuchten die Franzosen in einem Spiel, das über die gesamte Spielzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen war, einen erhöhten Versuch, was zum Sieg genügte.

Im letzten Gruppenspiel mit deutscher Beteiligung gab es dann auch endlich den ersten Sieg. Gegen den Old Georgians RFC aus Zimbabwe bestimmte die DRV-Auswahl die Partie über weite Strecken deutlich und setzte sich nach Versuchen von Tim Lichtenberg, Sebastian Fromm, Bastian Himmer und Robin Plümpe am Ende auch in der Höhe verdient mit 22:0 durch.

Der Sieg reichte allerdings nicht für den Einzug ins Cup-Viertelfinale, sondern lediglich dafür, in der so genannten Challenge Trophy um die Plätze neun bis 16 zu spielen. Dort wartet mit dem Team Canada Maple Leafs das Development Team der Nordamerikaner.

Das junge und neu formierte Development-Team des DRV zeigte in seinem Auftaktmatch gegen das starke Einladungsteam Kukri Cobra Select um den ehemaligen südafrikanischen Nationalspieler Rayno Benjamin eine starke erste Halbzeit, musste dann aber im Spielverlauf gegen den erfahrenen Gegner Lehrgeld zahlen und unterlag schlussendlich mit 5:26. Den deutschen Versuch legte Niklas Hohl. Pech: Schon in diesem ersten Spiel verletzte sich Robert Haase schwer – Verdacht auf Kreuzbandriss.

Im zweiten Vorrundenspiel ging es für den „zweiten Anzug“ des DRV gegen das hochkarätig mit mehreren französischen Internationalen besetzte Einladungsteam Froggies. Die deutsche Formation zeigte sich im Vergleich zum ersten Spiel spielerisch merklich verbessert, wusste gegen das gut strukturierte gegnerische Team allerdings erneut seine Chancen nicht konsequent zu nutzen und unterlag letztlich deutlich mit 0:21.

Auch im dritten Spiel am ersten Turniertag blieb der deutschen Entwicklungsmannschaft ein Erfolgserlebnis verwehrt. Dem Nationalteam Georgiens unterlag man mit 5:24. Den Versuch für den DRV verbuchte Niklas Hohl.

Insgesamt muss man sagen, dass es für die Jungs, die wir fast alle neu im Team haben, hier eine großartige und wichtige Erfahrung ist“, so Sportdirektor Manuel Wilhelm. Am zweiten Turniertag geht es für Germany Development nun – wie für das deutsche Topteam – in der Challenge Trophy um die Plätze neun bis 16 weiter. Dort geht es jetzt mit den Free Sevens gegen ein weiteres namhaftes Einladungsteam.

(C) der Meldung bei Deutscher Rugby Verband

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen